Kartause Mauerbach, Weiterbildungszentrum für historische Handwerkstechniken des österreichischen Bundesdenkmalamtes

Im Kreuzgarten der Kartause Mauerbach entstand Tuchofen 3. Direkt auf die Brennkammern eines eigens für dieses Projekt geplanten Holzbrennofens wurde der dritte Tuchofen in einem Stück modelliert und am selben Ort gebrannt. (Click für mehr Fotos)

La Fornace degli Artisti di Cunardo, Mailand

Zwischen dem Lago Maggiore und dem Lago di Lugano, im Norden von Mailand, befinden sich “Le fornaci”, ehemalige Kalkbrenntürme, die seit den 60er Jahren als Keramikwerkstatt genutzt werden. Heute beherbergt die Keramikwerkstatt auch ein kleines Museum mit Werken von Lucio Fontana, Jean Arp, Renato Guttuso und anderen Künstlern, die in der Blütezeit der „fornaci“ dort mit Keramik gearbeitet haben. Dort entstand Tuchofen 4. (Click für mehr Fotos)

Keramikstudio der Universität für Angewandte Kunst, Wien

Im Keramikstudio der Universität für Angewandte Kunst entstanden Tuchofen 1 und Tuchofen 2.                     Das Keramikstudio ist die älteste Werkstatt der Angewandten. Es sind die letzten Räume der Universität, die weitgehend unverändert geblieben sind seit der Zeit, als sie noch “Kunstgewerbeschule” hieß und dort Lucie Rie und Vally Wieselthier ausgebildet wurden. (Click für mehr Fotos)

Keramikwerkstatt Matthias Schawerda, Kautzen

Die Werkstatt vom Hafner und Keramiker Matthias Schawerda liegt im nördlichen Waldviertel. Matthias ist einer der letzten Hafner, die Kachelöfen auf traditionelle Art und Weise setzen. Er verwendet keine fertigen Heizeinsätze, wie von der Industrie diktiert, sondern nach alter Hafnerkunst, Lehm und Schamottesteine. Seine Glasuren stellt er aus Waldviertler Rohstoffen her. Er schüft Feldspat, Kaolin, Quarz und mischt diese mit verschiedenen Aschen, von Birken, Weinreben, Buchen, Kastanien… und erhält so verschiedene Farbnuancen. Dort entstand Tuchofen 5. (Click für mehr Fotos)

www.kachelofen-schawerda.at